Hunderassen die es neben der Franz├Âsischen Bulldogge noch gibt

Viele Hundebesitzer haben es schon erkannt, ein Hund ist ein treuer Begleiter, der f├╝r seinen Besitzer immer da ist und ihn ├╝berviele Jahre durch sein Leben begleitet. Doch was Laien oft nicht bewusst ist, nicht nur der Halter eines Hundes formt den Hund, auch die Gene spielen eine wichtige Rolle, d.h. schon die Hunderasse gibt Informationen ├╝ber bestimmte Charakterz├╝ge des Hundes. So gibt es zum Beispiel Hunderassen, die sich als Ersthund besser eignen als andere, wie der Mops. Hunderassen, wie Sch├Ąferhund oder Dobermann, dagegen eignen sich sehr gut als Wachhunde, k├Ânnen dabei aber auch ├╝ber das Ziel hinaus schie├čen und agressiv ihr Revier verteidigen. Neben Charaktereigenschaften gibt die Hunderasse auch Informationen ├╝ber die urspr├╝ngliche Verbreitung der Vierbeiner. So gibt es bei den Sch├Ąferhunden, nicht nur den sehr bekannten Deutschen Sch├Ąferhund sondern auch den Belgischen Sch├Ąferhund. Au├čerdem sind einige Hunderassen besser an Extremsituationen angepasst, als andere, wie zum Beispiel der Huskey, der sich in der K├Ąlte wohlf├╝hlt, aber schon mit milden Klimaten, wie in Mitteleuropa Probleme hat.