Das richtige Hundefutter für die Französiche Bulldoge

Eine gute und durchdachte Ernährung für Hunde ist wie für alle Lebewesen sehr wichtig. Hundefutter ist heutzutage sehr gut auf die Bedürfnisse von Hunden verschiedener Altersklassen und Rassen abgestimmt und zusammengestellt und wird meist als Alleinfuttermittel angeboten.

Der Nährstoffgehalt der hergestellten Hundefutter für einen normalen Energiebedarf beinhaltet maximal 26 % Proteine, ca. 36 % Kohlenhydrate und 38 % Fett. Bei Hundefutter speziell für Welpen oder sehr aktive Hunde ist dieser Wert höher, als für Hunde mit normalem Energieverbrauch. Proteine werden benötigt, um Körpergewebe aufzubauen, dieses zu ersetzten und aufrecht zu erhalten. Kohelhydrate sind sind wie bei Menschen die Hauptenergiequelle und darf deshalb bei einer ausgewogenen Hundeernährung ebenfalls nicht fehlen. Die beigefügten Fette sind notwendig, um den Körper aufzubauen und aufrecht zu erhalten, da dies ein gesunder Hund ebenfalls für die Gesunderhaltung benötigt. Außerdem sind Fette im Hundefutter auch wichtig, um fettlösliche Vitamine im Körper aufnehmen zu können. Nicht zuletzt sind Fette bekanntermaßen Geschmacksträger, was auch die Verbeinigen Esser zu schätzen wissen.

Des Weiteren werden Hundefutter selbstverständlich Mineralstoffe und Vitamine beigesetzt. Diese dienen der Gesunderhaltung und vieler Körperfunktionen des Hundes und dürfen weder in der Trockenfutter-, noch in der Nassfuttervariante fehlen.