Die Hunderasse Französische Bulldogge

Laut Offiziellen Rassestandard ist die Französische Bulldogge ein Gesellschafts-, Wach- und Begleithund. Die Rasse gehört der Gruppe 9 für Gesellschafts- und Begleithunde an sowie der Sektion 11 - Kleine doggenartige Hunde. Bei der Französische Bulldogge, die übrigens ursprünglich aus Frankreich stammt, darf das Gewicht nicht mehr als 14 Kilogramm und nicht weniger als 8 kg betragen, wobei das Gewicht im Verhältnis zur Größe stehen muss und sollte. Die Farben dürfen in allen Abstufungen von rot bis Milchkaffee vorkommen. Völlig weiße Hunde fallen unter: Gestromtes Fauve mit überhandnehmender weißer Scheckung. Jeder auftretende Fehler wird in die Bewertung mit eingenommen, wobei das Verhältnis zum Grad der Abweichung stimmen sollte. Französische Bulldogge


Fehler sind zum Beispiel:
- Enge oder zusammengekniffene Nase, chronische Schnarcher
- Vorn fehlender Lefzenschluß
- Depigmentierte Lefzen
- Helle Augen
- Wamme
- Hoch getragene Rute; zu lange oder anormale kurze Rute
- Lose Ellbogen
- Steiles oder nach vorn versetztes Sprunggelenk
- Unkorrekte Gangarten
- Getüpfeltes Haarkleid
- Zu langes Haar